Spagyrik nach Alexander von Bernus – Paracelsus Medizin – antroposophische Medizin von Soluna Laboratorium

Schon seit etlichen Jahren habe ich in meiner Praxis positive Erfahrung mit der Verordnung von spagyrischen Medikamenten, den Solunaten, gesammelt.

Die Solunate wende ich an

  • zur Entgiftung/Ausleitung
  • Bei allen chronischen Erkrankungen (Körper und Psyche)
  • Zur Stärkung von Organen
  • Zur Kräftigung der persönlichen Konstitution
  • Eigenbluttherapie
  • Zur Rhythmisierung – um die natürliche Regulationskraft wieder ins Gleichgewicht zu bringen

Spagyrische Medikamente erhältlich als Salben, Pulver und meist in Tropfen vermischt mit Alkohol.

Die Heilkräuter stammen aus einem Garten in Averara (Bergamo-Italien)

Was ist Spagyrik?

„Das Wort Spagyrik ist abgeleitet aus dem Griechischen spaein = trennen, lösen und agrein = vereinigen, binden.

Ein Spagyriker war demnach ein Mensch, der einen Ausgangsstoff zerlegte und die wertvollen Teile nach Ausscheidung unerwünschter oder schädlicher Stoffe zu einer neuen Einheit zusammenfügte. Im Grunde also der gleiche Arbeitsgang, den der Chemiker heute mit Analyse und Synthese bezeichnet“.

Apotheker Müller, C.
Spagyrische  Arzneimittellehre, 1938

„Für die astrologisch-alchimistische Auffassungsweise ist jedes Organ bestimmten planetarischen Einflüssen unterworfen und steht mit diesen in kosmophysischer Wechselwirkung. So ist das Herz solar bestimmt; die Nieren sind der Venus zugeordnet, die Galle unterliegt dem Mars.(..)Es handelt sich also bei der spagyrischen Heilweise darum: “das Gestirn im Menschen zu stärken“ in der Terminologie des Paracelsus ausgedrückt.

Alexander von Bernus, 1936, Kompendium















LEBENSSCHULE
Maienstraße 19
72250 Freudenstadt
Telefon 07441/863039

shivani.lebensschule@gmail.com

www.shivani-lebensschule.de